KGN Briefkopf

Erfolgreich für ein Referat recherchieren

Der folgende Beitrag erklärt, wie Du für ein Referat oder eine GFS nach relevanten Informationen recherchierst. “Relevant” bedeutet “für das Thema wichtig und sinnvoll”, unter “recherchieren” versteht man die gezielte und geplante Suche nach Informationen zu einem bestimmten Thema.

Der Artikel ist ziemlich lang. Lass Dich davon nicht abschrecken. Er ist in Abschnitte gegliedert, die Du einzeln durchlesen kannst. Das Inhaltsverzeichnis hilft Dir bei der Orientierung. Es wird auch wahrscheinlich nicht nötig sein, den kompletten Artikel auf einmal zu lesen. Verschaffe Dir zunächst einen Überblick und bearbeite dann die einzelnen Abschnitte, wenn Du eine konkrete Recherche durchführen möchtest.

Vorbereitung der Recherche

Einer der ersten Schritte bei der Recherche ist es, Dir zu überlegen, wonach Du suchst. Natürlich kennst Du das Thema Deines Referats, aber das bedeutet noch nicht, dass Du wirklich weißt, worum es bei diesem Thema geht. Der Erfolg Deiner Recherche wird aber sehr stark davon abhängen, ob Du weißt, was Du finden möchtest.

Hier stellt sich zunächst ein scheinbares Problem:

  • Du möchtest recherchieren, um mehr über ein Thema heraus zu finden.
  • Um erfolgreich recherchieren zu können, musst Du etwas über das Thema wissen.

— Wie soll man da voran kommen? Die Antwort heißt: Du musst Dich in kleinen Schritten in das Thema “hinein arbeiten” und bei jedem Schritt die Informationen anwenden, die Du in den vorigen Schritten gefunden und hast. Damit erweiterst Du bei jedem Schritt Dein Wissen und dringst “tiefer” in das Thema vor. Du arbeitest Dich vorwärts, indem Du den selben Ablauf (Suche – Auswertung – Suche – Auswertung) mehrmals hintereinander durchführst.

Die folgende Grafik soll diese Vorgehensweise verdeutlichen.

recherche-spirale-20080321-052308

Es ist wichtig, bei jedem Schritt die bisher gefundenen Informationen bewusst zu verwenden, um das Thema besser zu verstehen. Denn je mehr Du verstehst, desto gezielter wirst Du suchen können.

Anfangen

Wo kannst Du anfangen, wenn Du noch fast gar nichts über das Thema weißt? Einige gute Ausgangspunkte sind …

  • Dein Schulbuch — Hier sind die Informationen in der Regel gut aufbereitet und so dargestellt, dass man sich einen Überblick verschaffen kann. In der Mediathek der Schule1 stehen unter Umständen noch weitere Schulbücher, die Du verwenden kannst.
  • Ein Lexikonartikel — In einem Lexikon stehen zu einem Thema meist nur die absolut wichtigsten Gesichtspunkte, so dass Du nicht gleich von einer “Informationswelle” überrollt wirst. Schaue in der Mediathek gezielt nach einem ausreichend großen Lexikon, in dem Du nachschlagen kannst.
  • Ein Übersichtsbuch — Zu fast jedem Thema gibt es allgemeine und spezielle Bücher. Für den Anfang Deiner Recherche solltest Du ein Buch suchen, das eine Übersicht über das Thema bietet. Ein solches Buch wird Dir Dein Lehrer sehr wahrscheinlich geben oder nennen können — frage danach!

Die richtigen Suchbegriffe

Nachdem Du Dir einen Überblick verschafft hast, solltest Du Dir Zeit nehmen, Ideen und Begriffe zu sammeln. Du solltest alle Gedanken und Begriffe aufschreiben, die Dir zu Deinem Thema einfallen. Diese Notizen sind zunächst völlig ungeordnet und sollten so direkt und “ungefiltert” wie möglich aufs Papier gelangen — Sortieren und Ordnen folgen erst im nächsten Schritt.

Nach dem ungeordneten Sammeln ist es Zeit, die Ideen zu sortieren und zu ordnen. Du solltest Dir überlegen, welche Gesichtspunkte des Themas in Deinem Referat vorkommen sollen (man kann ein Thema nie vollständig darstellen — dazu gibt es zu jedem Thema zu viel zu sagen). Du musst also immer eine Auswahl treffen und die ausgewählten Gesichstpunkte in einen sinnvollen Zusammenhang einordnen. Das nennt man auch Strukturieren, weil man den zuvor ungeordneten Ideen eine Struktur, das heißt eine sinnvolle Ordnung, gibt. Für diesen Schritt kann es sinnvoll sein, eine Mindmap anzulegen. Indem man Begriffe in eine Mindmap einordnet, ist man automatisch gezwungen zu sortieren, Oberbegriffe zu finden und sich zu überlegen, welche Begriffe zusammen gehören. Du kannst natürlich auch eine andere Methode verwenden. Wichtig ist nur, dass Du in diesem Schritt den Begriffen und Ideen eine erste Struktur gibst.

Durch das Strukturieren Deiner Begriffe und Ideen hast Du schon eine gute Grundlage für die weitere Recherche geschaffen. Nun kannst Du Dich mit Hilfe der sortierten Begriffe anfangen, mehr Informationen zu den einzelnen Gesichtspunkten zu finden.

Recherche in der Bibliothek

Die Bücher in einer Bibliothek sind in einem so genannten “Katalog” erfasst. Mit Hilfe des Katalogs kann man heraus finden, ob ein bestimmtes Buch in einer Bibliothek vorhanden ist oder nicht. Viele Bibliotheken bieten diesen Katalog auch elektronisch an, was die Suche nach Büchern enorm erleichtert. Am besten ist es, wenn man sogar per Internet auf den Katalog zugreifen kann: dann kann man Bücher von zu Hause aus suchen und muss nur dann wirklich zur Bibliothek gehen, wenn es tatsächlich interessante Bücher zu einem Thema gibt.

Stadtbibliothek Neuenburg

Die Stadtbibliothek von Neuenburg bietet diesen Service: man kann ihren Online-Katalog per Internet durchsuchen. — Wie funktioniert das?

Zunächst öffnest Du auf der Webseite der Stadtbibliothek Neuenburg den Bereich Online-Katalog.

Im Suchbereich (oben auf der Seite) kannst Du in verschiedenen Feldern eine Suchanfragen eingeben. Meist wird es reichen, wenn Du das Suchfeld “Stichwort” verwendest. Wenn Du hier einen Suchbegriff einträgst, wird danach in allen Suchfeldern eines Katalogeintrags gesucht; die Stichwortsuche wird am meisten Treffer liefern, aber auch am wenigsten “sortiert” sein. Da die Stadtbibliothek in Neuenburg aber relativ klein ist, wird die Trefferzahl zu einem bestimmten Thema aber überschaubar bleiben. (In größeren Bibliotheken muss man die Suche manchmal stärker einschränken, weil man sonst hunderte oder sogar tausende von Treffern bekommt.)

Für eine Suchanfrage zum Thema “Käfer” könntest Du also das Stichwort “Käfer” und das Stichwort “Insekten” eintragen.

Mit diesen Einträgen suchst Du nach Büchern, in deren Katalogeintrag sowohl das Wort “Käfer” als auch das Wort “Insekten” vorkommt (die Groß- und Kleinschreibung spielt hier keine Rolle). Es müssen also beide Wörter vorkommen. Es stellt sich heraus, dass Du mit dieser Anfrage nur ein Buch findest — die Suche war also zu speziell, Du solltest sie allgemeiner gestalten. Suche also noch einmal, diesmal nur nach dem Wort “käfer”.

Nun bekommst Du einige Treffer mehr. Um die Titel näher anzuschauen, klickst Du diejenigen an, die interessant erscheinen und liest die Detailangaben durch.

Die Detailseite zeigt Dir genauere Informationen zu den gefundenen Büchern. Diese Seite druckst Du am besten aus und nimmst Sie mit in die Stadtbibliothek. Damit kannst Du die Bücher dort leicht finden (am besten fragst Du mit Hilfe der ausgedruckten Seite in der Bibliothek nach, wo diese Bücher stehen).

Web-Recherche

Für die Recherche im Internet gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Wir werden uns hier auf zwei wichtige Bereiche beschränken: Suchmaschinen und Web-Verzeichnisse.

Suchmaschinen

Die bekannteste Art, nach Informationen im Internet zu finden, ist die Suche mit einer Suchmaschine. Google ist die bekannteste Suchmaschine, aber bei weitem nicht die einzige.

Für eine sinnvolle und erfolgreiche Recherche sollte man sich nicht auf Google allein verlassen. Es bietet sich an, folgende drei Suchmaschinen zu verwenden:

  • Google
  • Yahoo — ebenfalls eine sehr gute allgemeine Suchmaschine.
  • MetaGer 2 — eine so genannte Meta-Suchmaschine. Sie durchsucht andere Suchmaschinen und stellt die Ergebnisse so dar, dass keine doppelten Einträge angezeigt werden. Mit MetaGer kann man sicher stellen, dass man möglichst viele Seiten durchsucht.

Bei allen Suchmaschinen ist eines zu beachten: Die Ergebnisse sind nur so gut wie die Begriffe, nach denen Du suchst.

Diesen Punkt haben wir bereits weiter oben angesprochen: wenn Du nicht weißt, in welche “Richtung” Deine Recherche gehen soll, werden Dir auch die besten Suchmaschinen keine sinnvollen Treffer liefern können. Denn das Wichtigste bei Deiner Recherche sind nicht möglichst viele Suchtreffer, sondern eine sinnvolle Auswahl aus der riesigen Menge von Treffern. Diese sinnvolle Auswahl kannst Du nur treffen, wenn Du Dir vorher zu Deiner Recherche Gedanken gemacht und Deine Ideen strukturiert hast.

Wie bei jedem Werkzeug kommt es auch bei einer Suchmaschinen darauf an, wie gut man es zu benutzen weiß. Hier einige Tipps für Google:

  • Google sucht zunächst nach Seiten, in denen alle eingegebenen Begriffe vorkommen.
  • Wenn Du einzelne Begriffe ausschließen möchtest, kannst Du ein “-” (ein Minuszeichen) direkt davor schreiben; wenn Du z.B. Folgendes eingibst:
    käfer -VW -feinkost
    zeigt Google nur Seiten an, in denen das Wort “käfer” vorkommt und in denen die Wörter “VW” und “feinkost” nicht vorkommen. Damit kannst Du bei einem Referat über Käfer (die Insekten) solche Seiten ausschließen, auf denen es um das Auto “VW Käfer” oder um die Firma “Feinkost Käfer” geht.
  • Google unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Käfer und käfer liefern beide die selben Treffer.
  • Wenn Du nach einem Begriff suchst, der aus mehreren Wörtern besteht, kannst Du ihn in Anführungszeichen setzen. Dann sucht Google nach diesen Wörtern genau so, wie Du sie geschrieben hast. Z.B. "Deutschland sucht den Superstar".
Weitere Informationen zur Google-Suche
  • Das Dokument Grundlagen der Google Suche erklärt die genannten Punkte etwas ausführlicher.
  • Der Google ‘Spickzettel’ fasst die wichtigsten Suchtipps knapp zusammen.
  • Google hat außer der “normalen” Suche noch viele weitere nützliche Funktionen.
  • Wenn man die Suche durchführt, hat man gleich einen lange Liste mit Treffern. Bereits hier kann man sich einen Überblick verschaffen, welche der gefunden Seiten zum Thema passen. Dafür muss man lernen, wie man die Ergebnisseite richtig liest. — Erklärung der Google Ergebnisseite (bei der Yahoo- und der MetaGer Suche sehen die Ergebnisse ähnlich aus).

Web-Verzeichnisse

Neben den Suchmaschinen kann man auch in Web-Verzeichnissen sinnvolle Informationen zu einem Thema finden. Ein Verzeichnis ist wie ein Katalog, in dem Links zu Webseiten nach Themen geordnet sind. Während Suchmaschinen das Internet automatisch durchforsten, werden Web-Verzeichnisse von Menschen sortiert und geordnet. Dadurch enthalten sie zwar viel weniger Links als eine Suchmaschine, aber sie haben auch den Vorteil, dass alle Links geprüft und sinnvoll sind.

Zwei wichtige und umfangreiche Verzeichnisse sind

Hier kann man sich entweder durch die einzelnen Kategorien klicken oder man durchsucht das Verzeichnis (nicht zu verwechseln mit der Suche in einer Suchmaschine, die das “offene” Internet durchsucht).

Ergebnisse sichern

Während der ganzen Recherche ist es wichtig, gefundene Seiten zu sichern, damit man sie später wieder findet. Dazu legt man sich am besten Lesezeichen (bookmarks) von den Seiten an, auf die man später noch einmal zurück greifen möchte. Wie das für den Webbrowser Firefox geht, erklärt der Beitrag Lesezeichen anlegen und verwalten in Firefox.

Wenn Du ein umfangreicheres Referat bearbeitest, reichen Lesezeichen wahrscheinlich nicht aus, um den Überblick zu behalten. Du brauchst ein sinnvolles Ablagesystem auf Deinem Computer. Der Artikel Eine Recherche organisieren beschreibt, wie das aussehen kann.

Recherche abschließen

Nun hast Du die wichtigsten Schritte eine Recherche kennen gelernt. Einige davon musst Du mehrfach durchführen, bis Du zu den gewünschten Ergebnissen kommst. (Erinnere Dich an die Grafik, die Du weiter oben kennen gelernt hast):

recherche-spirale-20080321-052308

Wenn Du für Dein Thema genügend Bücher gefunden, Websites gesammelt und als Lesezeichen gespeichert hast, ist es Zeit, die Recherche tatsächlich abzuschließen. Das ist ein wichtiger Schritt, denn vor allem im Internet hört die Flut der Informationen nie auf — man könnte monatelang weiter suchen. Irgendwann musst Du die Recherche aber “abhaken” und Dich daran machen, mit den gefundenen Informationen zu arbeiten.

Denn durch Deine Suchergebnisse und Bücher hast Du noch nichts gelernt. Du hast bisher einfach nur gesammelt. Informationen allein sind nutzlos. Sie werden erst nützlich, wenn Du sie in einen Zusammenhang einordnen kannst, wenn Du darüber nachdenkst und versuchst, sie zu verstehen, wenn Du sie mit anderen Informationen vergleichst und Dich fragst, wie das Neue zu dem passt, was Du bisher schon weißt.

Schließe daher die Recherche rechtzeitig ab und mache Dich an die spannende Arbeit, Deine Ergebnisse zu einem sinnvollen Referat zusammen zu stellen.

Viel Erfolg!


1 Am KGN haben wir eine Mediathek, in der man Bücher ausleihen und die Recherche-Computer nutzen kann. An anderen Schulen heißt die entsprechende Einrichtung vielleicht anders: “Schulbibliothek”, “Mediothek” oder Ähnliches.

Veröffentlicht am 21.03.2008, zuletzt geändert am  07.03.2016 • KGN » Unterricht » ITG (Medien)Verantwortlich: KalStichwörter: , , , , , , , , , , , , ,
Dieses Werk steht unter der Creative Commons Lizenz BY-NC-SA.